Das Verkehrsrecht umfasst das öffentlich-rechtliche Fahrerlaubnisrecht sowie alle zivilrechtlichen Positionen, die mit dem Fahrzeug zusammenhängen, beispielsweise Fahrzeugkauf, -finanzierung oder –leasing sowie die Unfallschadenregulierung, ferner Verkehrsstrafsachen und Bußgeldsachen. 

Das Fahrerlaubnisrecht ist sehr komplex und kompliziert ausgestaltet. Zudem bedarf es in der Regel der Sichtung und Auswertung von Gutachten. Mit Blick auf die drohenden einschneidenden Maßnahmen, wie beispielsweise die Entziehung der Fahrerlaubnis bzw. deren Nichterteilung, ist hier dringend anwaltliche Vertretung anzuraten. 

Beim Leasing oder der Finanzierung von Fahrzeugen kann es vor allem bei der – freiwilligen oder unfreiwilligen – Beendigung des Vertrages zu Streitpunkten kommen. Auf der Gegenseite steht eine Bank mit ihrer Rechtsabteilung. Allein schon wegen der gebotenen „Waffengleichheit“ empfiehlt sich die anwaltliche Vertretung.

Dies gilt auch für die Unfallschadenregulierung, bei der es nahezu ausschließlich um die Geltendmachung von Ansprüchen gegen Versicherungsgesellschaften geht.

Bei den Verkehrsstraftaten ergeben sich im Abgleich zum Bereich des Strafrechts im Rahmen unserer
Darstellung kaum Abweichungen, sodass wir zur Meidung von Wiederholungen insoweit auf unsere Darstellung des Bereichs „Strafrecht“ verweisen dürfen. Bei einem Strafvorwurf ist es immer anzuraten, sich durch einen Rechtsanwalt verteidigen zu lassen.

Dieser Rat gilt auch für Bußgeldsachen. Nahezu jeder zweite Bußgeldbescheid ist nicht korrekt. Nur mit Akteneinsicht, die Ihnen selbst nicht gewährt wird, ist das weitere Verfahren sinnvoll und professionell zu betreiben. Nehmen Sie daher unmittelbar nach Erhalt des Bußgeldbescheides Kontakt zu uns auf. Wir legen für Sie innerhalb der knapp bemessenen Frist von zwei Wochen fristwahrend Einspruch ein, nehmen Einsicht in die Akte und betreiben das weitere Verfahren für Sie.

  • Besonderheiten bei den Kosten:

Wenn Sie rechtsschutzversichert sind, klären wir – kostenfrei – die Deckung ab und rechnen unsere Gebühren direkt mit der Rechtsschutzversicherung ab. Sofern kein Deckungsschutz erteilt wird, kommt – abgesehen von der Vertretung in Verkehrsstrafsachen und Bußgeldsachen – für einkommensschwächere Mandanten die Bewilligung von Beratungs- oder Prozesskostenhilfe in Betracht. Bei Verkehrsstrafsachen und Bußgeldsachen erteilt die Rechtsschutzversicherung grundsätzlich ohne Prüfung der Erfolgsaussichten Deckungsschutz. Der Deckungsschutz entfällt allerdings rückwirkend bei rechtskräftiger Verurteilung wegen einer Vorsatztat.

Bei nicht gegebener Kostendeckung über eine Rechtsschutzversicherung bemühen wir uns sowohl bei Verkehrsstrafsachen als auch bei Bußgeldsachen zunächst immer um die Beiordnung als Pflichtverteidiger. In Bußgeldsachen ist die Beiordnung schwerer zu erreichen als in Strafsachen; hier lässt sich die Beiordnung nicht mit der Schwere der Tat oder der drohenden Strafe begründen. Ist allerdings die Sachlage schwierig, der Sachverhalt kompliziert oder umfangreich oder eine sachgemäße Verteidigung – etwa im Hinblick auf wechselnde oder sich widersprechende Aussagen von Zeugen oder bei den Akten befindliche Sachverständigengutachten – ohne Aktenkenntnis nicht möglich, so ist nach der Rechtsprechung auch in Bußgeldverfahren die Beiordnung als Pflichtverteidiger notwendig.

Sofern eine anderweitige Kostendeckung nicht erfolgen kann, stimmen wir mit Ihnen ein an den gesetzlichen Gebühren (RVG) orientiertes angemessenes Honorar ab.

  • Unsere Arbeits-Philosophie:

Im Fahrerlaubnisrecht geht es um die Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen. Im Mittelpunkt steht in der Regel die medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU): Ist sie noch nicht durchgeführt, prüfen wir, ob die dahingehende Anordnung angreifbar ist. Die Rechtsprechung hierzu ist kaum überschaubar und orientiert sich zunehmend am Einzelfall. Sofern der Anordnung, ggf. nach Beschreitung des Rechtsweges, zu folgen ist, bereiten wir die Mandantin/ den Mandanten auf den MPU-Termin vor. Erfahrungsgemäß ist dies nur in persönlichen Gesprächen möglich, die durchaus länger dauern. Wir nehmen uns die Zeit dafür. Bei bereits durchgeführter MPU mit negativem Ergebnis bleibt nur die Beschreitung des Rechtsweges. In diesem Zusammenhang geht es insbesondere um die Prüfung und Auswertung des MPU-Gutachtens. Hier sind wir spezialisiert.

Beim Leasing oder der Finanzierung von Fahrzeugen kommt es nicht selten bei der Beendigung des Vertrages zu Streitpunkten. Die Bank lässt das Fahrzeug von beauftragten Gutachtern „herunterbewerten“. Beispielsweise werden „Gebrauchsspuren“ im Gutachten als Schäden gekennzeichnet, was einen erheblichen Einfluss auf die Einschätzung des Fahrzeugwertes hat. Hier ist die anwaltliche Vertretung geboten. Wir nehmen Kontakt mit der Bank auf. Oftmals reicht bereits ein anwaltlicher Schriftsatz, der diese Methode „entlarvt“, sodass der angemessene Fahrzeugwert Berücksichtigung findet. Ansonsten versuchen wir, über eigene Sachverständige, den „wahren“ Wert des Fahrzeugs ermitteln zu lassen, sodass unsere Mandantschaft zu ihrem Recht kommt.

Bei der Unfallschadenregulierung geht es nicht nur um die Regulierung von Sachschäden. Häufig geht es auch um die Zahlung von Schmerzensgeld. In diesem Zusammenhang bedarf es über die Darstellung der objektiven Gesundheitsschäden hinaus der ausführlichen Aufarbeitung der Befindlichkeit der Mandantin/ des Mandanten. Daneben prüfen wir, nicht selten von Kollegen außen vor gelassen, die Geltendmachung des Haushaltsführungsschadens. Das ist der Schaden, der entsteht, wenn der Verletzte infolge des Unfalls den Haushalt nicht führen kann. Hier wird der Stundensatz eines im öffentlichen Dienst tätigen Angestellten in der mittleren Laufbahn in Ansatz gebracht.

Gerade in diesem Bereich ist Schnelligkeit durch standardisierte Arbeitsabläufe wichtig: Der Beratungsbedarf des Unfallgeschädigten entsteht plötzlich und seine Situation erfordert sofortige Entscheidungen. Wir halten daher einen ersten Termin unverzüglich bereit; bei diesem Termin nutzen wir zur Zeitersparnis einen Fragebogen, der bereits im Wartezimmer unter Mithilfe des Personals ausgefüllt wird. Das Anwaltsgespräch kann dann auf den Sachverhalt und die Möglichkeiten der Regulierung beschränkt werden. Die schnelle Reaktionsfähigkeit stellen wir im Weiteren insbesondere durch eine Vielzahl von Musterschreiben sicher, die auf unserer langjährigen Erfahrung und dem daraus folgenden Know-how beruhen und individuell an den konkreten Fall angepasst werden. Durch diese perfekte Organisation der Schadenregulierung, angefangen beim Personal und endend beim sachbearbeitenden Juristen, können wir in der Regel eine rasche Zahlung durch die gegnerische Haftpflichtversicherung erreichen.

Bußgeldsachen werden häufig, auch von Kollegen, unterschätzt. Nicht selten wird – ohne weitere Vorbereitung – darauf verwiesen, den Gang der Hauptverhandlung bei Gericht abzuwarten. Letztlich wird auf die Milde des Gerichts „gesetzt“. Die Verteidigung ist allerdings kein Vabanquespiel. Insbesondere bei drohendem Fahrverbot kann schließlich die berufliche Existenz auf dem Spiel stehen. Eine erfolgreiche Verteidigung ist, wie auch in Strafsachen, jedenfalls in den meisten Fällen, mit aufwändiger Aufbereitung des Akteninhalts, Auswerten von Sachverständigengutachten, etc. verbunden. Unabdingbar ist eine ausführliche Besprechung des Geschehensablaufs und Ihrer persönlichen Situation. Wir beraten und informieren Sie verständlich und zielorientiert. Für Nachfragen stehen wir jederzeit zur Verfügung. Wir nehmen jede Bußgeldsache ernst. Auch wenn es „nur“ um einen Punkt geht, ist bei dem neuen Punktesystem mit sieben Punkten die „Grenze“ schnell erreicht. Bereits das unzulässige Nutzen des Mobilfunktelefons im Auto wird mit einem Punkt geahndet. Auch nicht punkterelevante Verstöße können sich bei weiteren Verstößen negativ auf die Einschätzung des Gerichts auswirken. Die Häufung bedingt nämlich die Annahme, dass keine Bereitschaft zur Beachtung der gesetzlichen Vorschriften besteht. Auch nicht punkterelevante Verstöße werden von uns daher – entgegen weit verbreiteter Übung – ernst genommen.

All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OKSubscriptions powered by Strikingly